Der Einsatz geprüfter Netzbetreiber hat wesentliche Auswirkungen

9. Januar 2024

Auf LinkedIn teilen Auf Facebook teilen Teilen auf X

Unter Ian McLennan, Relationship Director, Sedgwick, UK.

Ungeprüfte Auftragnehmer bieten vielleicht an, eine Reparatur oder Restaurierung für weniger Geld durchzuführen, aber die Beauftragung von Handwerkern ohne die vertrauenswürdige Aufsicht eines Reparaturnetzwerks birgt zusätzliche Risiken - und auf lange Sicht möglicherweise höhere Kosten. In der ersten Folge unserer Blogserie wurden einige der menschlichen Risikofaktoren hervorgehoben; hier konzentrieren wir uns auf die Risiken im Zusammenhang mit den verwendeten Baumaterialien. 

Qualität und Beschaffung

Der tragische Brand des Grenfell Tower im Jahr 2017, bei dem 72 Londoner ihr Leben verloren und Hunderte von Menschen verletzt wurden, machte die potenziell schlimmen Folgen der Verwendung ungeeigneter oder minderwertiger Baumaterialien deutlich. Nachfolgende Untersuchungen des Massenanfalls von Todesopfern ergaben, dass die für die Verkleidung des Turms verwendeten kostengünstigen Materialien nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprachen und erheblich zur schnellen Ausbreitung des Feuers beitrugen. Eine bessere Überwachung des Bauprozesses und der Auswahl der Baumaterialien hätte wahrscheinlich das Ausmaß des Brandschadens begrenzt. 

Diese Art der Qualitätskontrolle ist ein großer Vorteil der Zusammenarbeit mit Auftragnehmern, die von einem Versicherungsreparaturnetz überprüft wurden. Das Management verfügt über einen fundierten beruflichen Hintergrund im Bauwesen und stellt sicher, dass die Handwerker keine Abstriche bei der Sicherheit und Haltbarkeit der Materialien machen - sowohl zur Vermeidung künftiger Schäden als auch zum Schutz des menschlichen Wohlergehens. 

Ein weiterer kritischer Aspekt von Materialien, den überprüfte Netzwerke überwachen, ist die Beschaffung. Das Netzwerkmanagement schützt vor dem Kauf von Baumaterialien auf dem Schwarz- oder Graumarkt, wo Qualität und Zuverlässigkeit nur schwer zu überprüfen sind. Darüber hinaus verlangen viele Netzwerke, dass die Materialien der Auftragnehmer unter ethischen Gesichtspunkten beschafft werden, d. h. in Umgebungen, in denen die Menschenrechte geachtet werden, sichere und gesunde Arbeitsbedingungen herrschen, faire Löhne gezahlt werden und eine solide Geschäftsethik herrscht. Die Bemühungen der Reparaturnetzwerke, eine angemessene Qualität und Beschaffung zu gewährleisten, können zwar zu etwas höheren Materialkosten führen, aber die möglichen menschlichen Kosten einer Vernachlässigung dieser Schutzmaßnahmen sind weitaus höher.

Ökologischer Fußabdruck

Nach Angaben des UK Green Building Council ist das Baugewerbe für 25 % der Kohlenstoffemissionen des Landes verantwortlich. Die Branche steht unter dem Druck, ihr Engagement für Nachhaltigkeit zu verstärken. Darüber hinaus konzentrieren sich viele Unternehmen - darunter auch Versicherungsunternehmen - stark auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Initiativen, um den guten Ruf ihrer Marke zu stärken und ihre Werte zum Wohle der Menschheit und des Planeten in die Praxis umzusetzen. Häufig beinhalten diese ESG-Bemühungen die Festlegung von Unternehmenszielen für die Reduzierung des Kohlenstoff-Fußabdrucks, und eine Reihe von Stakeholdern - Aufsichtsbehörden, Vorstände, Investoren, Mitarbeiter, Bewerber und die Öffentlichkeit im Allgemeinen - nehmen die Unternehmen in die Pflicht.

Bauunternehmen haben zwar gute Absichten, ihren Teil zur Förderung der Nachhaltigkeit beizutragen, aber viele von ihnen sind kleine Unternehmen ohne ausreichende Ressourcen, um diese komplexe Herausforderung zu bewältigen. Sie haben weder das Know-how, um praktikable umweltfreundlichere Baumaterialien zu identifizieren, noch die Kaufkraft, um sie zu angemessenen Preisen zu beschaffen. Die zentralisierten Ressourcen eines verwalteten Netzwerks können hier einen besonderen strategischen Vorteil bieten. Führende Netzwerke verfügen über Nachhaltigkeitsexperten und Ressourcen, um Auftragnehmer und Versicherer bei der Verringerung der Umweltauswirkungen von Reparaturarbeiten und Schadensfällen sowie bei der Verfolgung ihrer Emissionsziele zu unterstützen. 

Die britischen Reparaturlösungen von Sedgwick haben beispielsweise vor kurzem einen Kohlenstoffwert-Rechner eingeführt, der die Emissionen von Gebäudereparaturen bei Sachschäden quantifiziert. Das Tool wendet CO2-Emissionswerte auf Materialien, Arbeit und Anlagen auf einer zeilenweisen Basis an und hilft den Versicherern, nicht nur die finanziellen Kosten jeder Reparatur zu verstehen, sondern auch ihre Umweltauswirkungen. Die berechneten Daten vereinfachen Kompensationsstrategien und sollen den Kunden helfen, die Auswirkungen der Entscheidung für umweltfreundlichere Alternativen bei der Verfolgung ihrer Netto-Null-Ziele zu bewerten. Dies ist die Art von innovativer Ressource, zu der unabhängige Auftragnehmer (und viele Versicherer) ohne die Nutzung eines verwalteten Reparaturnetzwerks keinen Zugang hätten. (Weitere Informationen über die Verringerung der Umweltauswirkungen von Immobilienschäden finden Sie in einem früheren Beitrag unserer Kollegen in diesem Blog).

Ein zusätzliches Umweltproblem ist die besorgniserregende Praxis des "Fly-Tipping", d. h. des illegalen Abladens von Abfällen auf Grundstücken oder in Gewässern, für die keine Genehmigung erteilt wurde. Bedauerlicherweise entsorgen einige Auftragnehmer Bauabfälle auf diese Weise, um die mit einer sicheren und ordnungsgemäßen Entsorgung verbundene Zeit und Kosten zu sparen. Verwaltete Reparaturnetzwerke arbeiten daran, sicherzustellen, dass ihre Auftragnehmer keine Abfälle abladen und stattdessen angemessene Kosten für eine ordnungsgemäße Entsorgung einplanen.

Einen echten Wert schaffen

Der Preis ist natürlich ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Vertragspartners für eine Reparatur, aber er ist nicht der einzige Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Angesichts steigender Arbeits- und Materialkosten ist ein Kostenvoranschlag für eine Reparatur, der deutlich unter dem aktuellen Marktpreis liegt, wahrscheinlich zu schön, um wahr zu sein. 

Versicherer und Immobilieneigentümer müssen bei der Auswahl von Partnern, die mit ihren Werten übereinstimmen und Qualitätsmaterialien verwenden, um Qualitätsarbeit zu leisten, mehr Sorgfalt walten lassen. Wenn man sich an geprüfte Auftragnehmer wendet, die gut geführten Netzwerken angehören, ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass die Arbeit richtig, zu einem fairen Preis und auf eine Weise ausgeführt wird, die sowohl die menschlichen als auch die natürlichen Ressourcen schützt.

> Mehr erfahren - Lesen Sie mehr über die kommerziellen Reparaturlösungen von Sedgwick (die nur lizenzierte und überprüfte Auftragnehmer einsetzen) für das GROSSBRITANNIEN und U.S. Märkte